In der Partie gegen den SV Rhenania Hamborn II setzte es für Post Siegfried die nächste Saisonniederlage, obwohl in Halbzeit 1 alles nach einem knappen, aber verdienten Heimerfolg aussah. In der 17. Minute gingen die Jungs um Trainer Olaf Wilhelm nach einem schönen Spielzug über die linke Seite durch Neuzugang Fabian Brosowski mit 1:0 in Führung. Es folgte viel Mittelfeldgeplänkel und wenig Handfestes in Strafraumnähe. In Halbzeit zwei zog sich Post Siegfried zunehmend in die eigene Hälfte zurück und überließ den stärker werdenden Gästen das Spiel. Nachdem man sich bereits kurz nach der Pause vom Schiedsrichter auf übermäßiges Zeitspiel hinweisen lassen musste, folgte bald das Unausweichliche: Rhenanias Karim Cömert trifft in der 55. Spielminute erst zum 1:1 Ausgleich und zehn Minuten später dann zur 1:2 Führung.

Im Anschluss gelang es unseren Jungs zwar noch einmal den Fokus auf das Spiel nach vorne zu legen, was prompt mit dem 2:2 Ausgleich durch Pascal Diedenhoven (ein sehenswerter Treffer aus ca. 16 Metern ins linke untere Eck) belohnt wurde. Danach ging es leider mit Angsthasenfußball weiter, wobei durch eklatante Fehler in der Defensive bald das 2:3 (erneut durch Karim Cömert) und wenig später das 2:4 und damit die Entscheidung folgen sollten.

Kurz nach Abpfiff herrschte noch einige Verwirrung um das Auswechselkontingent des Gegners. Fakt ist, dass vier Spieler ausgewechselt wurden. Nun ist zu klären ob dies regelkonform ist. Wir halten euch selbstverständlich auch diesbezüglich auf dem Laufenden. In der kommenden Woche sollte man sich zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FC Albania Duisburg in jedem Fall wieder auf das Wesentliche konzentrieren – Fußball spielen – und auf Unsportlichkeiten wie übermäßiges Zeitspiel verzichten.